BLOG

Die Wichtigkeit des Schlafs

Empfehlung

Macht dich schlau, leistungsfähig, kreativ, kräftig, zufrieden, interessant. Es ist die günstigste Medizin, die du täglich zu dir nimmst. Sei achtsam damit.

Vielleicht ist es die günstigste Art der Therapie. Aber mit Sicherheit eine der schwierigsten Aufgaben.

Du solltest gut schlafen, nicht zu wenig, nicht zu viel. Du solltest spätes, deftiges Essen am Abend und intensive Sporteinheiten vermeiden. Der Konsum von blauem Licht und Lärm vom Fernseher und Natel reduzieren deine Schlafqualität. Die Zeit des Zubettgehens und Aufstehens sollte möglichst einheitlich sein. Und am Besten wachst du kurz vor dem Klingeln des Weckers auf.

Sicher hast du einen oder sogar alle Empfehlungen schon einmal irgendwo gelesen und gehört. Aber es ist nachvollziehbar wenn es fast unmöglich ist sie alle zu befolgen. Was mache ich, wenn mein Teamsport durch die Hallenzeiten am Abend von 20.00-21.30 Uhr ist? Wie erkläre ich meinem Chef, wenn ich zum Geschäftsessen nur ein Glas Wasser bestelle? Und soll ich mein einjähriges Kind weinend im Bett lassen, wenn es sich nachts um 1.00 Uhr meldet?

Viele Regeln zum Thema Schlaf können wir also zu bestimmten Lebensphasen nicht befolgen. Das ist Fakt.

Einflüsse des Schlafs

Dennoch wissen wahrscheinlich alle von Euch wie nervenraubend und anstrengend der nächste Tag im Büro oder der Wettkampf auf dem Spielfeld ist, wenn wir die Nacht zuvor zu wenig und schlecht geschlafen haben. Was kann unseren Schlaf noch beeinflussen und die Qualität verschlechtern? Vieles.

  1. Das Hormon Testosteron kann die Schlafdauer verlängern.

  2. Das weibliche Hormon Östrogen kann unsere Kernkörpertemperatur reduzieren und Müdigkeit hervorrufen.

  3. Ein Mangel an körperlicher Aktivität tagsüber und ein ungesunder Lebensstil können Gründe für Schlafprobleme sein und das Risiko, an chronischen Erkrankungen zu leiden, erhöhen.

  4. Die Einnahme von bestimmten Verhütungsmitteln kann die Melatonin* Ausschüttung erhöhen und zu früheren Bettzeiten am Abend führen.

*Melatonin ist ein Hormon, welches den Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen bestimmt.


Wir können und sollten uns also über bestimmte negative Einflüsse des Schlafs bewusst werden, und versuchen, Sie nicht Gewohnheit werden zu lassen.


Wusstest Ihr, dass:

  1. ... nur 5% der Weltbevölkerung in schwarz / weiss träumen? Die meisten Träume sind tatsächlich bunt. Allerdings ist das schwer zu objektivieren und die Ergebnisse beruhen auf Fragebögen.

  2. ... Frauen dazu tendieren eine schlechtere Schlafqualität zu haben als Männer? Und das dies mit der Rolle des Geschlechts und Hormonen erklärbar ist?

Falls Euch das Thema Schlaf mehr interessiert, kann ich das Buch Why we Sleep von Matthew Walker empfehlen. Kleiner Tipp: es ist keine einfache Lektüre.

Why We Sleep is an important and fascinating book…Walker taught me a lot about this basic activity that every person on Earth needs. I suspect his book will do the same for you. Bill Gates

Und nun: schlaft gut!


Autorin:

Anneke Klostermann


Referenzen:

1. Zielinski MR, McKenna JT, McCarley RW. Functions and mechanisms of sleep. AIMS Neurosci. 2016;3(1):67–104.

2. Santhi N, Lazar AS, Mccabe PJ, Lo JC, Groeger JA, Dijk D. Sex differences in the

circadian regulation of sleep and waking cognition in humans. 2016

3. Mallampalli MP, Carter CL. Exploring sex and gender differences in sleep health: A society for women’s health research report. J Women’s Heal. 2014;23(7):553–62.

4. ASA American Sleep Association. What is Sleep and Why is It Important?

5. Sleep Foundation | Trusted Sleep Health Information and Product Reviews. Sleepfoundation.org. (2022). Retrieved 3 April 2022, from https://www.sleepfoundation.org/.